Zum Hauptinhalt springen
Version: 12.0

Auswirkungen von Zugriffsbeschränkungen auf Metamodellelemente

Dieses Kapitel verdeutlicht anhand von Beispielen, wie sich die Änderung von Metamodellrechten im ADONIS Web-Client auswirkt.

note

Wie Sie Basis-Metamodellrechte oder detaillierte Metamodellrechte ändern können, erfahren Sie im Abschnitt Metamodellrechte bearbeiten.

Szenario 1: Modelle/Objekte erzeugen#

Benutzer können nur dann Modelle/Objekte erzeugen, wenn sie die Berechtigungen zum Erzeugen von Modellen/Objekten dieses Typs und zum Schreiben des Attributs Name besitzen.

Beispiel

Bearbeiten Sie die Basis-Metamodellrechte der System-Rolle "Teilnehmer" auf den Modelltyp Analysemodell:

  • Setzen Sie die Berechtigung auf das Attribut Name auf Lesen.

Nun können Benutzer mit der System-Rolle "Teilnehmer" keine Analysemodelle erzeugen.

Dasselbe Ergebnis erreichen Sie, wenn Sie die detaillierten Metamodellrechte der System-Rolle auf den Modelltyp bearbeiten und "Modelle erstellen" auf Verboten setzen.

Szenario 2: Modelle/Objekte bearbeiten#

Benutzer können nur dann Modelle/Objekte bearbeiten, wenn sie Berechtigungen zum Bearbeiten von Modellen/Objekten dieses Typs besitzen.

Beispiel

Bearbeiten Sie die detaillierten Metamodellrechte der System-Rolle "Teilnehmer" auf die Klasse Service:

  • Setzen Sie "Objekte editieren" auf Verboten.

Nun können Benutzer mit der System-Rolle "Teilnehmer" keine Services bearbeiten oder umbenennen.

Szenario 3: Objekte zu einem Modell hinzufügen#

Benutzer können nur dann Objekte in einem Modell erzeugen, wenn sie Berechtigungen zum Erstellen von Objekten dieses Typs besitzen.

Beispiel

Bearbeiten Sie die detaillierten Metamodellrechte der System-Rolle "Teilnehmer" auf die Klasse Risiko:

  • Setzen Sie "Objekte erstellen" auf Verboten.

Nun können Benutzer mit der System-Rolle "Teilnehmer" keine Risiken erzeugen. Sie können aber Risiken aus dem Objektkatalog in Modellen wiederverwenden.

Szenario 4: Kopie eines Modells speichern#

Benutzer können nur dann eine Kopie eines Modells speichern, wenn sie Berechtigungen zum Erstellen aller enthaltenen Typen von Modellierungsobjekten und Relationen besitzen.

Beispiel

Bearbeiten Sie die detaillierten Metamodellrechte der System-Rolle "Teilnehmer" auf die Klasse Notiz:

  • Setzen Sie "Objekte erstellen" auf Verboten.

Nun können Benutzer mit der System-Rolle "Teilnehmer" keine Notizen erzeugen. Sie können keine Kopie eines Modells speichern, das eine Notiz enthält.

Szenario 5: Objekte löschen#

Benutzer können nur dann Objekte löschen, wenn sie Berechtigungen zum Löschen von Objekten dieses Typs besitzen.

Beispiel

Bearbeiten Sie die detaillierten Metamodellrechte der System-Rolle "Teilnehmer" auf die Klasse Notiz:

  • Setzen Sie "Objekte löschen" auf Verboten.

Nun können Benutzer mit der System-Rolle "Teilnehmer" keine Notizen löschen. Sie können kein Modell löschen, das eine Notiz enthält.

Szenario 6: Modell öffnen, das nicht verfügbare Objekte enthält#

Benutzer können nur dann auf ein Objekt in einem Modell zugreifen, wenn sie Berechtigungen zum Lesen von Objekten dieses Typs besitzen.

Beispiel

Bearbeiten Sie die Basis-Metamodellrechte der System-Rolle "Teilnehmer" auf die Klasse Risiko:

  • Setzen Sie die Berechtigung auf Kein Zugriff.

Für Benutzer mit der System-Rolle "Teilnehmer" sind nun keine Risiken verfügbar. Wenn sie ein Modell öffnen, das ein Risiko enthält, ist dieses Risiko für sie unsichtbar.

Szenario 7: Modell löschen#

Benutzer können ein Modell nur dann löschen, wenn sie Berechtigungen zum Löschen von Modellen dieses Typs besitzen.

Beispiel

Bearbeiten Sie die detaillierten Metamodellrechte der System-Rolle "Teilnehmer" auf den Modelltyp Analysemodell:

  • Setzen Sie "Modelle löschen" auf Verboten.

Nun können Benutzer mit der System-Rolle "Teilnehmer" keine Analysemodelle löschen.

Überblick über Berechtigungen auf Funktionen#

Welche Berechtigungen sind für die verschiedenen Aufgaben notwendig, die mit ADONIS durchgeführt werden können?

Dashboards (Web-Client Szenarien)

  • Widgets sind leer, wenn keiner der angezeigten Objekttypen verfügbar ist.

  • Spalten in einem Widget sind leer, wenn das angezeigte Attribut nicht verfügbar ist.

  • Charts sind nur verfügbar, wenn die abgefragten Objekttypen/Attribute verfügbar sind.

Quick Links

  • Links werden basierend auf Metamodellrechten entfernt oder deaktiviert.

Organisationsportal

  • Das Organisationsportal ist nur verfügbar, wenn die konfigurierten Modelltypen und das Statusattribut verfügbar sind.

Reporting Board

  • Individuelle Reports sind nur verfügbar, wenn die jeweiligen Sichten oder Reports zur Verfügung stehen.

Reports

  • Der Projektstatusbericht ist nur verfügbar, wenn das Status Attribut verfügbar ist.

  • Der Offen Fragen Report ist nur verfügbar, wenn das Offene Fragen Attribut verfügbar ist.

  • Standardreports und Objektreports lassen Attribute aus, die nicht verfügbar sind.

Modell-Freigabeworkflow

  • Der Modell-Freigabeworkflow ist nur verfügbar, wenn die konfigurierten Modelltypen, das Statusattribut, das Versionsattribut und der Vorgängermodellzeiger verfügbar sind.

  • Der Modell-Freigabeworkflow hat eine eingeschränkte Funktionalität, wenn die konfigurierten Gültigkeitsbeginn und Prolongationskonfiguration Attribute, das Attribut für die Änderungshistorie und die Relationen unter Funktionalität Prozessverantwortliche nicht verfügbar sind.

Textansicht

  • Die Textansicht ist nur verfügbar, wenn die konfigurierten Modelltypen (und deren Beschreibung Attribute) verfügbar sind. Objekttypen, Relationen und Attribute, die nicht verfügbar sind, werden weggelassen.

Validierung

  • Ein Check ist nur verfügbar, wenn die erforderlichen Objekttypen, Relationen, Modelltypen oder Attribute zur Verfügung stehen.

Sichten

  • Matrix-Sichten sind nur verfügbar, wenn es mindestens eine(n) verfügbare(n) Objekttyp/Relation für die Zeile/Spalte/Zelle gibt.

  • Portfolio-Sichten sind nur verfügbar, wenn der konfigurierte Objekttyp und die Attribute für die x-Achse/y-Achse verfügbar sind.

  • Gantt-Sichten sind nur verfügbar, wenn der konfigurierte Objekttyp und die Attribute verfügbar sind.

  • BIA-Sichten sind nur verfügbar, wenn Analysemodelle verfügbar sind. Wenn eine BIA-Sicht erzeugt wird, sind die Ebenen mit nicht verfügbaren Objekttypen leer.

  • Cluster Maps sind nur verfügbar wenn die konfigurierten Objekttypen und Relationen und der Modelltyp verfügbar sind.