Zum Hauptinhalt springen
Version: 12.0

ADONIS Web-Client konfigurieren

Um den ADONIS Web-Client zu konfigurieren, müssen die Einstellungen für den Login-Prozess und allgemeine Einstellungen angepasst werden.

Login-Einstellungen#

Um die Einstellungen für den ADONIS Web-Client Login anzupassen:

  • Öffnen Sie die Datei adoxx_web_conf.js im Ordner “<ADONIS Installation>/conf” in einem Editor.

Folgende Parameter sind konfigurierbar:

  • ADOXX_JS_LOGLEVEL:

    Einstellung der Log-Stufe für ADONIS. Standardmäßig werden nur Fehler dokumentiert. Es sind jedoch weitere Stufen verfügbar: AIT_LOGLEVEL_ERROR, AIT_LOGLEVEL_WARN, AIT_LOGLEVEL_INFO, AIT_LOGLEVEL_DEBUG und AIT_LOGLEVEL_PROFILE.

  • ADOXX_WEB_CLIENT_SHOW_LANG_SELECTION:

    Ermöglicht oder sperrt das Wechseln der Sprache beim Login. Wenn dieser Wert auf „true“ gesetzt ist, erscheint beim Login eine Auswahl-Liste der verfügbaren Sprachen.

  • ADOXX_WEB_CLIENT_LANGUAGE:

    Standard-Sprache für den Web-Client. Zur Verfügung stehen je nach Produktkonfiguration z. B. “de” für Deutsch und “en” für Englisch.

  • ADOXX_WEB_RESTRICT_WEB_SERVER_SESSIONS:

    Wenn dieser Wert auf „true“ gesetzt ist, kann jeder Benutzer nur einmal im Web-Client angemeldet sein. Wenn ein Benutzer sich noch einmal einloggt, wird die bestehende Sitzung geschlossen. Dadurch werden Objekte, Modelle und Gruppen, die in der vorhergehenden Sitzung gesperrt waren, ohne Speichern wieder freigegeben.

  • ADOXX_WEB_FILE_POINTER_PROTOCOLS:

    Eine Auflistung der Protokolle, welche vom ADONIS Web-Client erkannt werden. Standardmäßig werden HTTP, FTP und HTTPS erkannt. Um ein Protokoll hinzuzufügen, muss dessen Name in dieses Feld geschrieben werden. Dateien, die von unbekannten Protokollen referenziert werden, sind dem Protokoll „file:///“ zugeordnet.

  • ADOXX_WEB_LOGIN_PAGE_IDM:

    Nur relevant bei einem Identity Management (IDM) Szenario. Der eingegebene Wert entspricht der URL, auf die bei einem Logout oder einem Timeout weitergeleitet wird.

  • ADOXX_WEB_TRACK_LOGINS:

    Kontrolliert das Logging-Verhalten des ADONIS Web-Clients. Standardmäßig ist dieser Wert auf „true“ gestellt, wodurch die Namen aller Benutzer festgehalten werden, die den Web-Client verwenden. Ist der Wert auf „false“ gestellt, werden zwar die Logins festgehalten, jedoch nicht die Namen.

  • ADOXX_WEB_CHUNK_LIMIT:

    Diese Einstellung legt die maximale Größe in KB fest, die Pakete in der Kommunikation zwischen Applikations-Server und Web-Server haben dürfen. Der Standardwert ist "0", was bedeutet, dass die Größe der Pakete nicht begrenzt ist.

  • ADOXX_WEB_USE_JSM:

    Mit diesem Eintrag wird festgelegt, wie der Applikations-Server die internen JavaScript-Ressourcen handhabt. Der Wert sollte nur für ein Debugging verändert werden.

Allgemeine Einstellungen#

Im ADONIS Web-Client gibt es eine Datei, in der Sie allgemeine Einstellungen für den Web-Server konfigurieren können. Um diese anzupassen:

  • Öffnen Sie die Datei ADONIS12_0.war im Ordner “<Tomcat Installation>/webapps“ mit einer Komprimierungs-Software. Bearbeiten Sie die Datei adoxx_web.properties im Archiv. Speichern Sie danach die Änderungen.

Es folgen die wichtigsten Parameter. Die anderen Parameter müssen normalerweise nicht angepasst werden:

  • aservers

    Die URL, unter der der ADONIS Applikations-Server erreichbar ist. Die URL besteht aus dem Namen des Applikations-Servers (frei wählbar) und dem Domänen-Namen oder der IP-Adresse (ein Port sollte NICHT enthalten sein). Sie müssen diese URL nur dann ändern, wenn der Applikations-Server und der Web-Server auf unterschiedlichen Maschinen laufen.

Beispiel

Wenn Sie den Applikations-Server lokal betreiben und der Name des Applikations-Servers "AS1" lautet, sollte der Parameter so aussehen:

aservers = AS1:localhost

  • aworkers

    aworker-Prozess, der vom Applikations-Server gestartet wird. Der Parameter besteht aus dem Namen des Applikations-Servers (wie im Parameter aservers definiert) und dem Port (wie in der Datei server.conf definiert). Sie müssen diesen Parameter nur dann ändern, wenn der Port bereits von anderen Diensten in Ihrer Umgebung verwendet wird, oder um eine Load Balancing Konfiguration einzurichten.

Beispiel

Wenn der Name des Applikations-Servers "AS1" lautet, und Sie den standardmäßig festgelegten Port verwenden, sollte der Parameter so aussehen:

aworkers = AS1:41200

  • copy_db_files

    Wenn der Web-Server gestartet wird, versucht er sich zum Applikations-Server zu verbinden und kopiert Plug-in Daten und Icons aus der ADONIS Datenbank in das "webapps" Verzeichnis des Web-Servers. In einigen Szenarien kann das fehlschlagen, weil kein Schreibzugriff auf dieses Verzeichnis möglich ist. Deshalb können Sie dieses Verhalten deaktivieren, indem Sie diesen Parameter auf "false" setzen. Kopieren Sie in diesem Fall die erforderlichen Daten manuell in das "webapps" Verzeichnis .

  • search.result.max.size

    Dieser Parameter definiert die maximale Anzahl von Suchergebnissen, die im Web-Client angezeigt werden können.

  • translation.maximum.artefacts

    Dieser Parameter definiert die Anzahl der Modelle und Objekte, die im Web-Client gleichzeitig übersetzt werden können.

  • report.parallel.execution

    Dieser Parameter definiert die Anzahl der Reports, die im Web-Client parallel erzeugt werden können.

  • security.allowframedisplay

    Legt fest, ob das Einbetten von ADONIS als iFrame erlaubt ist. Mögliche Werte sind "true" oder "false".

  • supportinformation.disable

    Legt fest, ob das Support Information Package im ADONIS Web-Client heruntergeladen werden kann (siehe "Fehlerdiagnose"). Mögliche Werte sind "true" oder "false".