Mit Navigations- und Ansichtswerkzeugen arbeiten#

Mit den Navigations- und Ansichtswerkzeugen können Sie zwischen geöffneten Modellen, Sichten etc. navigieren und die Ansicht auf Ihre Modelle anpassen.

Navigieren zwischen geöffneten Modellen, Sichten etc.#

Um zwischen Modellen, Sichten etc. zu navigieren, die Sie kürzlich angesehen haben:

  • Klicken Sie auf die < und > Pfeile in der rechten oberen Ecke des Programmfensters. Das vorherige oder nächste Modell wird in den Vordergrund gebracht. Die Modelle sind entsprechend der Reihenfolge des Öffnens angeordnet.

  • Klicken Sie auf die Geöffnete Ansichten Schaltfläche in der rechten oberen Ecke des Programmfensters. Modelle, die Sie kürzlich angesehen haben, werden als Kacheln angezeigt. Mit einem Klick auf eine Kachel können Sie das ausgewählte Modell in den Vordergrund bringen.

Editor umschalten#

Um das aktive Modell in einem anderen Editor zu öffnen:

 Editor umschalten

  • Klicken Sie auf die Modell oder Tabelle oder Text   Schaltfläche in der Menüleiste des Modells.

Im grafischen Editor ("Modell") können Sie Modelle entwerfen, ändern und aktualisieren. Der tabellarische Editor ("Tabelle") eignet sich ideal zur großflächigen Bearbeitung von Attributen. Die Textansicht ("Text") ist besonders nützlich, um schnell den Ablauf von Tätigkeiten und Entscheidungen in einem Prozess zu verstehen.

Tooltips für Objekte anzeigen#

Tooltips für Objekte sind kleine Fenster, die Attributinformationen wie den Namen und die Beschreibung eines Objekts beinhalten. Sie werden angezeigt, wenn Sie auf ein Modell nur Lesezugriff haben.

Um einen Tooltip für ein Objekt anzuzeigen:

  • Zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf das Objekt im grafischen Editor.
note

Die Attribute, die beim Anzeigen von Tooltips für Objekte berücksichtigt werden sollen, können im Administrations-Toolkit konfiguriert werden.

Modi verwenden#

Bei komplexen, umfangreichen Modellierungsmethoden kommt es oft vor, dass ein einzelner Modelltyp für verschiedenste Einsatzgebiete verwendet wird. Entsprechend enthält der Modelltyp in einem solchen Fall eine Reihe von Objekt- und Konnektortypen, die nur für jeweils ein einzelnes Szenario von Bedeutung sind.

Um die Komplexität für die Benutzer zu reduzieren und im selben Zug die Übersichtlichkeit zu erhöhen, können (Ansichts-)Modi in der Anwendungsbibliothek vordefiniert und dann durch den Benutzer verwendet werden. In einem Modus werden jeweils nicht benötigte Objekt- und Konnektortypen wahlweise ausgegraut oder ganz ausgeblendet.

Mit Modi können Sie die Sichtbarkeit von Objekt- und Konnektortypen in folgenden Editoren steuern:

  • Grafischer Editor

  • Tabellarischer Editor

  • Modellvergleich

note

Modi stehen Ihnen abhängig von Ihrer Anwendungsbibliothek und Produktkonfiguration zur Verfügung.

Modus wechseln#

Mithilfe folgender Optionen können Sie den aktiven Ansichtsmodus ändern:

Modus im graphischen Editor oder beim Modellvergleich wechseln

Um den aktiven Modus im graphischen Editor oder beim Modellvergleich zu wechseln:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche in der Modellierungsleiste, und wählen Sie dann einen Modus aus.
note

Wenn das Modell schreibgeschützt ist, wird die Modellierungsleiste nicht angezeigt. Sie können den Modus trotzdem ändern. Klicken Sie auf die Mehr Schaltfläche in der Menüleiste des Editors, zeigen Sie auf Modus ändern, und wählen Sie dann einen Modus aus.

Modus im tabellarischen Editor wechseln

Um den aktiven Modus im tabellarischen Editor zu wechseln:

  • Klicken Sie auf die Eigenschaftenfilter Schaltfläche in der Menüleiste des tabellarischen Editors, und wählen Sie dann einen Modus aus.

Optional, wenn Sie den Modus im tabellarischen Editor wechseln, können Sie auch:

  • Einen Eigenschaftenfilter auswählen.

  • Im Bereich Attributauswahl die gewünschten Attribute auswählen. Hier sind nur diejenigen Attribute aufgelistet, die die Bedingungen des aktiven Eigenschaftenfilters erfüllen.

Eigenschaftenfilter verwenden#

Wenn ein Eigenschaftenfilter aktiv ist, werden nicht benötigte Attributtypen ausgeblendet. Abhängig von Ihrer/n System-Rolle(n) in ADONIS NP und dem Anwendungsszenario haben Sie Zugriff auf verschiedene Eigenschaftenfilter.

Beispiel

Ein Eigenschaftenfilter für Benutzer mit einer einfachen Leserolle könnte z.B. die Menge der sichtbaren Attribute im Notebook eines Objekts drastisch reduzieren. Ein Eigenschaftenfilter für einen Modellierer würde im Gegensatz dazu keine oder nur ein paar Attribute aus demselben Notebook filtern.

Mit Eigenschaftenfiltern steuern Sie die Sichtbarkeit von Attributen im/in:

  • Tabellarischen Editor

  • Notebooks

  • Reports

  • Modellvergleich

Eigenschaftenfiltereinstellungen bleiben so lange wirksam, bis Sie zu einem anderen Szenario wechseln. Die Eigenschaftenfiltereinstellungen werden im Hintergrund gespeichert und bei der Rückkehr zum ursprünglichen Anwendungsszenario erneut angewendet.

note

Eigenschaftenfilter werden im ADONIS NP Administrations-Toolkit konfiguriert.

Eigenschaftenfilter wechseln#

Mithilfe folgender Optionen können Sie den aktiven Eigenschaftsfilter ändern:

Eigenschaftenfilter im tabellarischen Editor oder beim Modellvergleich wechseln

Um den aktiven Eigenschaftenfilter im tabellarischen Editor oder beim Modellvergleich zu wechseln:

  • Klicken Sie auf die Eigenschaftenfilter Schaltfläche in der Menüleiste des Editors, und wählen Sie dann einen Eigenschaftenfilter aus.

Optional, wenn Sie den Eigenschaftenfilter im tabellarischen Editor wechseln, können Sie auch:

  • Genau festlegen, welche Attribute angezeigt werden. Wählen Sie im Bereich Attributauswahl die gewünschten Attribute aus. Hier sind nur diejenigen Attribute aufgelistet, die die Bedingungen des aktiven Eigenschaftenfilters erfüllen.

  • Einen Modus auswählen.

Eigenschaftenfilter im Notebook wechseln

Um den aktiven Eigenschaftenfilter im Notebook zu wechseln:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche ganz oben in der Liste der Notebook-Kapitel, und wählen Sie dann einen Eigenschaftenfilter aus.

Eigenschaftenfilter beim Erzeugen von Reports wechseln

Sie können den aktiven Eigenschaftenfilter in den Reportoptionen ändern.

Leere Attribute anzeigen oder ausblenden#

Um alle Attribute ohne Wert in Notebooks im Lesemodus anzuzeigen oder auszublenden:

  • Klicken Sie im Lesemodus auf die Schaltfläche ganz oben in der Liste der Notebook-Kapitel, und aktivieren oder deaktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Leere Attribute ausblenden.

Ob dieser Filter standardmäßig aktiviert oder deaktiviert ist, hängt von der Anwendungsbibliothek und von der Produktkonfiguration ab. Sie können diesen Filter mit jedem Eigenschaftenfilter kombinieren, um zu steuern, welche Attribute in Notebooks im Lesemodus sichtbar sind.

Welche Attribute gelten als "leer"?

Folgende Attribute gelten im Sinne des Filters als leer:

  • Leere Textattribute

  • Referenzattribute, in denen keine Beziehung eingetragen ist

  • Tabellenattribute ohne Zeilen

  • Aufzählungsattribute, wenn der Wert "Kein Eintrag" festgelegt ist (falls nur ein Wert auswählbar ist) oder wenn kein Wert eingestellt ist (falls gleichzeitig mehrere Werte auswählbar sind)

Bildausschnitt wechseln#

Die folgenden Abschnitte bieten einen Überblick über Funktionen, mit denen Sie den Fokus und Zoomwert der Zeichenfläche anpassen können.

Scrollen#

In den meisten Fällen wird ein Modell in Normalansicht größer sein, als es ADONIS NP auf dem Bildschirm abbilden kann. Entsprechend müssen Sie während der Arbeit den Bildausschnitt wechseln (Scrollen). Dies verhält sich in ADONIS NP so, wie in den meisten grafisch orientierten Programmen:

  • Verschieben Sie die Scrollbalken am rechten bzw. unteren Ende des Modells, bis Sie den gewünschten Bildausschnitt erreicht haben.

  • Drehen Sie das Mausrad: Der Bildausschnitt rollt nach oben bzw. unten.

Bildausschnitt auf der Zeichenfläche auswählen#

Um einen konkreten Modellausschnitt auszuwählen, der angezeigt werden soll:

  • Bewegen Sie den Mauszeiger mit gedrückter rechter Maustaste über die Zeichenfläche.

Der benötigte Zoomfaktor wird dabei automatisch berechnet.

Zoomen#

Mit der Zoom-Funktion können Sie den Abbildungsmaßstab des aktiven Modells auf dem Bildschirm verändern. Jeder Zoomwert zwischen 1% und 200% ist möglich. 100% bedeutet, dass das Modell in Originalgröße dargestellt wird.

Die Größe der Darstellung und damit der sichtbare Ausschnitt der Zeichenfläche im Arbeitsbereich sind jeweils abhängig vom Zoomwert. Bei neuen Modellen beträgt der Zoomwert immer 100%.

Sie können den Zoomwert im Zoom-Werkzeug einstellen:

 Zoomwert einstellen

  • Klicken Sie auf die Symbole oder , um den Zoom-Wert auf die nächsten ganzen 10% zu erhöhen oder zu verringern (von 43% auf 50%, von 70% auf 60% …).

  • Klicken Sie auf auf das Symbol , damit das Modell in Originalgröße dargestellt wird (Zoom-Wert 100%).

  • Klicken Sie auf das Symbol , um das Modell an die Fenstergröße anzupassen.

note

Um schnell zwischen „Faktor 100%“ und „Alles darstellen“ umzuschalten, halten Sie die rechte Maustaste gedrückt und drücken dann die linke Maustaste.

note

Um den Zoomwert mittels Mausrad zu ändern, halten Sie <Strg> gedrückt und drehen dabei das Mausrad.

Zoom-Werkzeug verschieben

Das Zoom-Werkzeug ist ein frei schwebendes Fenster. Standardmäßig befindet sich das Zoom-Werkzeug in der unteren rechten Ecke des Modellfensters. So verschieben Sie das Zoom-Werkzeug:

  • Wählen Sie den grauen Bereich oben aus und ziehen Sie das Zoom-Werkzeug an die gewünschte Stelle

Fangraster verwenden#

Der Fangraster ist eine nützliche Zeichenhilfe zur Anordnung von Objekten und Konnektoren. Er ist ein gleichmäßiger Raster, der sich über den gesamten Zeichenbereich eines Modells erstreckt. Um auf die Fangrastereinstellungen zuzugreifen:

  • Klicken Sie auf die Mehr Schaltfläche in der Menüleiste des geöffneten Modells.

  • Zeigen Sie auf Fangraster   , und wählen Sie dann die gewünschten Einstellungen im Untermenü aus.

Entsprechend Ihrer persönlichen Präferenzen können Sie:

  • Den Fangraster aktivieren oder deaktivieren

  • Den Fangraster einblenden oder ausblenden

  • Die Fangrastereinstellungen ändern

Modell-Header ein-/ausklappen#

Wenn für den Modell-Typ ein Modell-Header konfiguriert ist, wird dieser Header über dem geöffneten Modell angezeigt. Der Modell-Header enthält grundlegende Informationen wie z.B. den Namen und die Beschreibung des Modells.

Um den Modell-Header auszuklappen:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche .

Um den Modell-Header einzuklappen:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche .
  • Navigieren zwischen geöffneten Modellen, Sichten etc.
  • Editor umschalten
  • Tooltips für Objekte anzeigen
  • Modi verwenden
    • Modus wechseln
  • Eigenschaftenfilter verwenden
    • Eigenschaftenfilter wechseln
    • Leere Attribute anzeigen oder ausblenden
  • Bildausschnitt wechseln
    • Scrollen
    • Bildausschnitt auf der Zeichenfläche auswählen
    • Zoomen
  • Fangraster verwenden
  • Modell-Header ein-/ausklappen